Wakayama Bokusi

In der Ferne der Fuji wolkenlos heiter

Erscheinungsjahr: 2018

Hardcover, 144 Seiten, 12,5x20cm
Manesse Verlag München 2018
ISBN 978-3-7175-2452-6

Inhalt:

Weitere Informationen

Textproben, Inhaltsverzeichnisse, Bibliographische Angaben, Bezugsquellen (Nicht alle Elemente gleichzeitig vorhanden)

Moderne Tanka
Ausgewählt, übersetzt und mit einem Nachwort von Eduard Klopfenstein. Mit fünf Kalligrafien des Autors.
Wakayama Bukosi (1885-1928) wuchs in einem entlegenen Tal der japanischen Insel Kyûshû auf. Die heutige Popularität des Tanka ist in Japan untrennbar mit seinem Namen verknüpft. (aus dem Klappentext)

Rezension

31 Silben und 5 Zeilen, die die Welt anhalten
Tanka, diese älteste Gedichtform Japans, bannt den Augenblick zu einem lyrischen Schnappschuss des Lebens. Ursprung des Haiku, schließen sich auch beim Tanka Spontanität und tiefe Allgemeingültigkeit nicht aus, wie die vorliegende Auswahl eindrücklich beweist: Sie folgt in über 250 Fünfzeilern dem japanischen Tanka-Großmeister Wakayama Bokusui, zeugt von dessen intensiven Naturbegegnungen, von gelingender und vergehender Liebe und tiefen seelischen Krisen. Radikal subjektiv, doch angenehm unpathetisch im Ton, lassen seine 100 Jahre alten Gedichte einen modernen Zeitgenossen erkennen.
(Verlag Randomhouse)

EnglishGerman

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.