Ruth Franke (in: Sommergras92)

Wolkenleicht

Unüberwindlich sieht sie aus, die Zitadelle, mit ihrer hohen Mauer und
den wehrhaften Zinnen. Aber etwas stimmt hier nicht. Ich schaue mir
das Bild genauer an. Es zeigt nur die Vorderseite der Burg, die nach
rechts ins Unendliche läuft. Sie liegt auch nicht am Rande einer Stadt,
sondern ist auf Sand gebaut. Im Hintergrund, bis zum Horizont, das
Meer mit grau-blauen Wellen und weißen Gischtkronen.
Das weite Meer – Freiheit, Leichtigkeit … Aber unerreichbar, die
Mauer ist nicht zu überwinden. Oder doch? Ganz außen im Bild, wo
die Mauer ins Unendliche läuft, entdecke ich eine kleine weiße Wolke,
die gerade über die Zinnen segelt.

Flamme des Schmerzes
versenge den Körper
erhelle den Geist

+0-00 ratings

Als  » DHG-Mitglied kannst du einen Daumen hoch hinterlassen. 

Erscheinungsjahr: 2011
EnglishGerman

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.