Ausgewählte Haiku

Übersetzungen der Haiku: eine Zusammenarbeit von Emiko Miyashita, Claudia Brefeld und Eva Moering

»Hier können Idee und Hintergrund zu diesem Projekt nachgelesen werden.

 

Auswahl und Kommentierung von
Yuzo Ono, HIA Councilor

distant thunder
I said I would
and I do

遠雷/やると言ったからには/実行あるのみ

enrai / yaruto itta kara niwa / jikko arunomi

fernes Donnern
ich sagte, ich würde es tun
also tue ich es

MACHMILLER, Patricia J.             マックミラー、パトリシア

Es ist peinlich, wenn man sagt, dass man etwas tun wird, und es dann doch nicht tut. Andererseits ist das der Grund, warum wir manchmal erklären, dass wir etwas tun werden, um uns dazu zu drängen, es zu tun. Mit anderen Worten: Es muss eine Menge Konflikte geben, bevor man sagt, dass man etwas tun wird, und danach Konflikte, bis man es tatsächlich tut. Daher gibt es hier einen ziemlich langen psychologischen Zeitfluss. Und gleichzeitig gibt es die momentane Ausdehnung des Raums: den fernen Donner. Der Kontrast zwischen der langen Zeit und dem großen Raum des Augenblicks ist hier sehr geschickt.

澄む空へゴリラ鼻腔をでかくする

sumu sora e / gorira bikū o / dekaku suru

Ein Gorilla / bläht seine Nasenlöcher / in den klaren Herbsthimmel

TANAKA Akiko                                           田中 あき子

Sowohl der Himmel als auch die Nasenlöcher sind durch Luft verbunden. Der Himmel ist frisch und klar, und seine Noblesse ist offensichtlich. Die Nasenlöcher des Gorillas hingegen haben einen Geruch, Körperflüssigkeiten und ein raues Aussehen mit einer schwarzen Farbe, die dem Auge nicht schmeicheln. Das Gefühl der Verbindung zwischen den beiden ist eine einzigartige Perspektive, und es ist auch in gewisser Weise angenehm, den Geist des Gorillas beim „Aufflackern“ zu sehen.

the sun reveals / your handprint on the window . . . / that’s all that’s left

日が照ると/あなたの手形が窓に/遺されたのはそれだけ

hi ga teru to / anata no tegata ga mado ni/ nokosareta nowa soredake

die Sonne enthüllt / deinen Handabdruck auf dem Fenster . . . / das ist alles, was zurückbleibt

SHIMANE, Marie Annette                       シマネ、マリエ アネッテ

Das Wort „enthüllt“ drückt aus, dass das, was vorher nicht sichtbar war, nun sichtbar ist. Der Handabdruck taucht zum ersten Mal an dem Ort auf, an dem die Sonne scheint. Das Wort „enthüllt“ ist ein gutes Mittel, um diesen momentanen Anblick einzufangen, der eine Mischung aus Helligkeit, Einsamkeit und Wärme zu sein scheint. Die Wiederholung von „das ist“ in der dritten Zeile scheint gewollt zu sein und prägt gekonnt den Rhythmus, mit dem dieses Haiku endet.

賑はひに雨の加はり酉の市

nigiwai ni / ame no kuwawari / tori no ichi*

Zur Lebhaftigkeit / gesellt sich der Regen / Hahnenmarkt

TSUKAZUKI Bonta                           塚月 凡太

Im November werden an Schreinen in ganz Japan Märkte abgehalten, die Tori-no-ichi (Hahnenmesse) genannt werden. Auf dem geschäftigen Markt werden dekorative Harken und andere Glücksbringer verkauft, und das kalte Wetter am Ende eines Jahres vermittelt ein Gefühl der Einsamkeit, während gleichzeitig ein Gefühl der Hoffnung für das kommende Jahr besteht. In diesem Haiku trägt der Regen zum Treiben bei, und durch die Verwendung des Wortes „gesellt sich“ anstelle von „beginnt zu fallen“ scheint es, als ob der Regen kommt, um die Gedanken und Wünsche der Menschen zu unterstützen, was die Atmosphäre des Hahnenmarktes sehr gekonnt beschreibt.

*Tori-no-ichi ist ein Fest, das am Tag des Hahns im November (dem zwölften Tag des Tierkreises) im Tori-no-ji-Tempel in Asakusa und an anderen Orten in der Kanto-Region gefeiert wird, um Glück und gute Geschäfte zu wünschen. Das Fest findet seit der Edo-Zeit (1603-1867) jährlich statt und galt als erstes Fest zur Begrüßung des neuen Jahres, wie Bashos Schüler Kikaku in seinem Gedicht „Hajimete no Hajimete ya Tori-no-ichi“ („Warten auf den Frühling, den ersten aller Dinge, Tori-no-ichi“) schrieb. Da der Tag des Hahns alle 12 Tage fällt, gibt es in manchen Jahren zwei Feste und in manchen Jahren drei Feste.
Die Menschen gehen zum Torinoichi, um dekorative Kumade (Harken) zu kaufen, von denen man glaubt, dass sie Glück und Reichtum bringen.

もてなしは土地の訛と秋の味

motenashi wa / tochi no namari to / aki no aji

herzlich serviert / mit lokalem Akzent / und dem Geschmack des Herbstes

KOIZUMI Yuko                                            小泉 裕子

Es müssen lokale Gerichte sein. Sei es in einem Restaurant oder bei einem Besuch im Haus eines Gastes. Die Vielfalt der herbstlichen Gerichte, die serviert werden, ist natürlich die größte Gastfreundschaft, aber auch das Gespräch ist Teil der Gastfreundschaft. Die Gäste können sich Geschichten über Unerhörtes, Erfreuliches und Unvergessliches aus der Vergangenheit anhören. Der lokale Akzent in den Worten vermittelt die Ehrlichkeit und Herzlichkeit des Gastgebers. Die Wärme des Zusammenseins wird in dem Haiku genauestens wiedergegeben.

 

Und hier fünf weitere Haiku – ausgesucht von Emiko Miyashita

another generation
a long way from home
waterfall cherry

次の世代は/故郷を遠く離れ/滝ザクラ

tsugi no sedai wa / furusato o tōku hanare / takizakura*

die nächste Generation
weit weg von der Heimat
Wasserfall-Kirsche

MOMOI, Beverly Acuff                桃井、べヴァリー

*weinender Kirschbaum, der wie eine Kaskade aus Rosa aussieht!
https://sweetripjapan.com/miharu-takizakura/

秋寒や痛いところに手のゆきて

akisamu ya / itai tokoro ni / te no yukite

Herbstkälte – / Meine Hand reicht / dorthin, wo es weh tut

KUSANO Junko                              草野 准子

眉尻を太くととのえ冬支度

mayujiri o / futoku totonoe / fuyujitaku

die Augenbrauenspitzen / verdichten sich / Vorbereitung auf den Winter

KAMIYAMA Himeyo                                 神山 姫余

嬉しさは地を摺る長さ千歳飴

ureshisa wa / chi o suru nagasa / chitoseame

Die Länge / ist ein Vergnügen – ein Kind zieht / ein chitoseame hinter sich her

ISAKA Hiroshi                                              井坂 広

*Shichi-go-san (wörtlich: 7,5,3) feiert das Wachstum von dreijährigen (Jungen und Mädchen), fünfjährigen (Jungen) und siebenjährigen (Mädchen) Kindern. Die Kinder besuchen Schreine und andere Orte und tragen dabei einen Mantel, einen Kimono, einen Hakama oder eine andere formelle Kleidung. Chitoseame ist eine Süßigkeit (in einer langen Tüte), die man an Schreinen kaufen oder während des Besuchs verschenken kann. Für Kinder ist es eine der Freuden des Sieben-Fünf-Drei-Festes.
Es heißt, dass Chitoseame seinen Ursprung in der Edo-Periode (1603-1867) hat, als Süßigkeitenverkäufer in Asakusa lange, dünne, stabförmige Süßigkeiten als „Chitoseame“ verkauften, die den Menschen Langlebigkeit bringen sollten. Sie wurden dann zur Feier des Sieben-Fünf-Drei-Festes verwendet und wurden als Chitoseame bekannt.
https://www.japanesefoodguide.com/chitose-ame-candy-shichi-go-san-food/

文通の途絶えて秋の時雨かな

buntsū no / todaete aki no / shigure kana

unsere Briefwechsel / ist erloschen . . . / herbstlicher Nieselregen

IKEDA Shoren                                             池田 松蓮

 

ahaiga

https://www.ahaiga.ch/ Die neue Ausgabe von ahaiga ist seit dem 06.07.2024 online. Autoren/Autorinnen sind eingeladen fürs neue Quartal max. 3 Haiga einzureichen. Einsendungen bitte über die Homepage; keine Mail-Anhänge. Ich freue mich auf

More

Haiku-International Nr. 163 (Mai 2024)

Ausgewählte Haiku Übersetzungen der Haiku: eine Zusammenarbeit von Emiko Miyashita, Claudia Brefeld und Eva Moering »Hier können Idee und Hintergrund zu diesem Projekt nachgelesen werden.   Auswahl und Kommentierung von Yuzo Ono,

More

Sommergras 145

mit vielen interessanten Beiträgen rund um Haiku & Co ist erschienen. Einen kleinen Vorgeschmack auf den Inhalt dieser Ausgabe sowie Informationen über eine Mitgliedschaft oder ein Abonnement gibt es für (noch) Nichtmitglieder

More

Haiku-und Tanka-Auswahl Juni 2024

Es wurden insgesamt 211 Haiku von 74 Autoren und 50 Tanka von 21 Autoren für diese Auswahl eingereicht. Einsendeschluss war der 15. April 2024. Diese Texte wurden vor Beginn der Auswahl von

More

The Third International Haiku Conference

The Third International Haiku Conference September 13–15, 2024 Museum of Japanese Art and Technology Manggha, Kraków, Poland Polish Haiku Association   Näheres siehe Anhang: Third IHC Krakow 2024  

More

Das 14. Zoom-Haiku-Seminar mit Prof. Aoki

14. Zoom-Haiku-Seminar mit Prof. Aoki   Am So. 09.06.2024 um 14 Uhr findet das 14. Zoom-Haiku-Seminar mit Prof. Makoto Aoki von der Universität Ehime auf Japanisch und Deutsch statt. Das Thema: „die

More

TANKA-Schreibwerkstatt

TANKA-Schreibwerkstatt mit Tony Böhle 30. August bis 1. September 2024 in Fuldatal bei Kassel   Tanka sind kurze Gedichte in fünf Zeilen zu 5-7-5-7-7 Silben, die ursprünglich aus Japan stammen. Ihre Geschichte lässt

More

Chrysanthemum 32

Die Herbstgabe, Chrysanthemum Nr. 32, das Internetmagazin für Formen moderner Dichtung in der Tradition japanischer Kurzlyrik, steht nun mit vollen 287 Seiten im Netz.  Neben haikuesken Kurzgedichten und Kurzprosa, visueller Poesie in

More

ahaiga

https://www.ahaiga.ch/ Die neue Ausgabe von ahaiga ist seit dem 06.04.2024 online. Autoren/Autorinnen sind eingeladen fürs neue Quartal max. 3 Haiga einzureichen. Einsendungen bitte über die Homepage; keine Mail-Anhänge. Ich freue mich auf

More
1 2 3 20

Haiku- und Tanka-Auswahl

Für weitere Infos auf die Box unten klicken

Sonst noch

Neue Foren-Themen
Noch keine Themen!

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.